Anwendungsgebiete für osteopathische Behandlungen

Häufig melden sich Klienten mit der Frage, ob ihr spezielles Problem mit Osteopathie behandelt werden kann. Nachdem es nicht seriös ist, über ein Telefonat alleine, eine Diagnose zu stellen, ist diese Frage häufig nur so zu beantworten, dass eine ausführliche Anamnese und Untersuchung notwendig sind, um so eine Einschätzung abzugeben.

Auch wenn es eine Reihe an typischen Beschwerdebilder gibt, die hier aufzuzählen wären, so ist eine medizinische Abklärung sehr wichtig. So kann ein Rückenschmerz auch aufgrund organischer Ursachen, oder Gelenksbeschwerden auch aufgrund einer Systemerkrankung oder Infektion, bedingt sein. Kompetenz und medizinisches Wissen ermöglichen hier eine Einschätzung und geben dem Klienten auch die Sicherheit nicht wichtige diagnostische Schritte zu versäumen.

Es gibt eine lange Liste an Beschwerden, die mit osteopathischen Techniken gut behandelt werden können: akute oder chronische Rücken- und Nackenbeschwerden, Schmerzen in großen oder kleinen Gelenken, oder Muskel- und Weichteilschmerzen. Es können aber auch Symptome, die nicht mit dem Bewegungsapparat assoziiert werden behandelt werden. Chronische Leibschmerzen, Spannungskopfschmerzen, bis hin zu Magen und Reizdarmsymptomen sind jedoch Symptome, wo eine medizinische Einschätzung und Abklärung besonders gefragt sind.